Berghochzeit im schönen Tirol

Berghochzeit im schönen Tirol

6 Stunden Autofahrt und trotzdem ein Heimspiel

Es ist glaube ich kein Geheimnis, dass ich Berghochzeiten liebe. Es gibt viele schöne Arten seinen Lieblingsmenschen zu heiraten, aber eine Berghochzeit ist für mich immer noch eine der schönsten. Komisch eigentlich, da ich ja gebürtiger Städter bin. Geboren und aufgewachsen in Wien, im 10. Bezirk. Den einzigen Berg den wir dort hatten war der Wienerberg. Und der zählt übrigens laut Definition meiner lieben Frau nicht einmal als Berg. Zum rodeln im Winter hat es trotzdem gereicht. Nach diesem kleinen Abstecher in meine Wiener Kindheit, kommen wir wieder zurück zur Hochzeit im schönen Tirol.

Berghochzeit im schönen Tirol

Heimspiel?

Wie komme ich jetzt auf die absurde Idee, 6 Stunden mit dem Auto nach Tirol zu fahren und es trotzdem ein Heimspiel zu nennen? Wie vielleicht der ein oder andere weiß, haben meine liebe Frau und ich auch in Tirol geheiratet. Auch in Nauders, auch auf der Stieralm. Deswegen Heimspiel. Das Wetter spielte auch noch herrlich mit und so war alles angerichtet für eine traumhafte Hochzeit auf 2000m.

Nach einem ausgiebigen Frühstück bei meiner lieben Schwiegermama, starteten wir mit dem Getting Ready der Braut. Und weil die Bergkulisse einfach der Hammer ist in Tirol, verlegten wir das Schminken kurzer Hand nach draußen. Getting Ready mit Tiroler Bergen im Hintergrund, nice!

Berghochzeit im schönen Tirol

Schatzi, i hol di mit mein Traktor ab

Die sehr emotionale Trauung in der Pfarrkirche zum heiligen Valentin überspringen wir an dieser Stelle, und kommen gleich zum Auszug. Wie kann es anders sein, wenn man schon in Tirol heiratet dann muss auch das Gefährt standesgemäß sein. Und so kam es, dass ein mit Luftballonen und Girlanden geschmückter Traktor um die Ecke bog, bereit das frisch vermählte Ehepaar in der Baggerschaufel zur Talstation der Seilbahn zu führen. Bekommt man auch nicht alle Tage zu sehen, selbst als Hochzeitsfotograf.

Berghochzeit im schönen Tirol

Aufi aufn Berg!

Bei der Talstation angekommen, wartete schon eine mit viel Liebe geschmückte Hochzeitsgondel auf die beiden. Als Proviant gab es Sekt und Schokofrüchte – da vergeht so eine Gondelfahrt schon mal wie im Flug. Auf 2000m angekommen, durften die Gäste dann endlich gratulieren und die atemberaubende Aussicht genießen. Ich schwelgte ein bisschen in Erinnerungen an unsere eigene Hochzeit. So schee!

Berghochzeit im schönen Tirol

Solltet ihr mit dem Gedanken spielen, auch eine Berghochzeit feiern zu wollen, dann kann ich euch die Stieralm nur wärmstens empfehlen. Klar, vielleicht bin ich nicht ganz unbefangen, schließlich haben wir dort unsere Traumhochzeit gefeiert. Aber die Liebe zum Detail, diese herzliche und doch rustikale Stimmung der Alm sind für mich einfach unschlagbar. Abgesehen von der atemberaubenden Natur und dem Weltklasse Service den Boris und sein Team bei jeder Hochzeit aufs Parkett zaubern. Top!

Das Paarshooting macht in so einer Kulisse natürlich gleich doppelt Spaß. Eigentlich könnte man nach jeder Kurve stehen bleiben und Fotos machen. Wald, Felsen, Berge, alles was man sich wünschen kann vereint auf einem Fleckchen Erde.  Tirol, I love u!

Berghochzeit im schönen Tirol

 

a little party never killed nobody!

Das Gute wenn man auf über 2000m heiratet ist, dass es keine Nachbarn gibt die sich wegen zu lauter Musik aufregen könnten. Also Nachbarn gibt es vielleicht schon, aber Frau Murmeltier und Herrn Steinbock wird es herzlich egal sein. Und so kam es, dass ich mich nach dem köstlichen Essen, relativ schnell inmitten einer der besten Partys des Jahres befand. Aber auch die tollste Party ist einmal zu Ende, und so ging es für mich per Gondel wieder in Richtung Tal. Liebe Vicky, lieber Heiko, Danke dass ich dabei sein durfte. Alles Liebe.

Berghochzeit im schönen Tirol

 

Schreibe einen Kommentar

<